Kalorien – Die gemeinen Monster

Kalorien – Die gemeinen Monster

Kalorien sind kleine Monster, die auf Frauen über 40 stehen und aus Spaß ihre Kleider in der Nacht enger nähen. Und morgens früh nach dem Erwachen, können wir Mädels nicht mehr lachen, weil alle unsere schönen Sachen aus den Nähten krachen. Wer an die Geschichte mit den Monstern nicht glaubt und auch mit +40 gerne eine gute Figur haben möchte, dann solltet ihr diesen Beitrag unbedingt lesen.

Was sind Kalorien eigentlich?

Kalorien sind keine Monster, sondern eine Maßeinheit der Energie (Wärmemenge). Eine Kalorie ist die Wärmemenge, die erforderlich ist, um 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius zu erwärmen. Diese Maßeinheit verwenden man hauptsächlich bei Lebensmitteln. Jedes Lebensmittel hat eine individuelle Menge an Energie (=Kalorien).  Wir Menschen brauchen Energie, um zu leben. Wie viel Energie wir brauchen, hängt von unserem Gewicht, der Körpermasseverteilung, Bewegungsgrad, der Stoffwechselaktivität, dem Alter u.v.m. ab. Wenn wir genauso viel Energie in Form von Lebensmitteln zu uns nehmen, wie wir verbrauchen, dann nehmen wir nicht zu. Herauszufinden, wie viel Vitamine, Minerallstoffe und Spurenelemente das im individuellem Fall tatsächlich sind und wie viel von welchen Lebensmitteln diesen Bedarf decken, darin liegt die Kunst des Gewichthaltens. Den genauen Energiewert zu bestimmen ist schon nicht einfach und verlangt in den meisten Fällen eine professionelle Beratung. Die Kür ist es jedoch nicht nur sich so zu ernähren, dass man nicht zunimmt, sondern so, dass man gesund und vital bleibt.

 

In diesem Fall ist es zusätzlich wichtig auf die Nährstoffdichte der Lebensmittel zu achten. Die Nährstoffdichte sagt aus, wie viel Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in einem Gramm des betroffenen Lebensmittels sich befinden. Je höher die Nährstoffdichte, umso gesunder das Lebensmittel. Die Menge der Nährstoffe, die ein Mensch pro Tag benötigt wird von der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit festgelegt und kann dort jeder Zeit abgerufen werden. Je älter wir werden, umso wichtiger wird der bewusste Umgang mit der Nährstoffdichte. Der Grund dafür ist der sinkende Energiebedarf, (ab 35 Jahren  – 10 % Kalorien) bei stets gleichbleibender Nährstoffversorgung.

Frau 25 Jahre alt

Energiebedarf

ca. 2200 Kcal = 100%

+

Nährstoffmenge = 100%

Frau 40 Jahre alt

Energiebedarf

ca. 2200 Kcal – 10% = 1980 kcal

+

Nährstoffmenge = 100%

Diese Tatsache ist der Mehrheit der Menschen nicht bewusst, denn sonst würden Sie nicht sagen: „Ich esse wie immer und nehme trotzdem zu, ich verstehe nicht warum.“ Leider ist das Leben nicht gerecht. Anstatt es einfacher zu haben mit den Jahren, haben wir es immer schwerer und müssen für eine gute Figur und gesundes Aussehen härter kämpfen als je zuvor. Um den geringeren Energiebedarf (-10%) auszugleichen, müssen wir uns entweder mehr bewegen oder weniger essen.

Kalorienarme Lebensmittel

Um euch die Wahl der kalorienarmen aber nährstoffreichen Lebensmittel zu erleichtern, hier ein paar Beispiele:

  • Grünkohl, Spinat, Rucola oder Eisbergsalat, Chicoree
  • Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl und Rosenkohl, Möhren, Paprika, Tomaten, Gurken
  • Linsen, schwarze Bohnen, Kichererbsen und Kidneybohnen
  • Kiwi, Erdbeeren, Pflaumen, Melonen, Ananas, Blaubeeren
  • Eier
  • Konjak Nudeln

Hier meine persönliche Lösung: ein bisschen mehr von Allem! Etwas mehr Gewicht (max. 2-3 Kilo), etwas mehr Bewegung (max. 1 Std. pro Woche), etwas mehr Gemüse und eine Kugel Eis pro Tag (Das lasse ich mir nicht nehmen!!!)

 

Und was ist euer Masterplan?

 

Liebe Grüße

Eure Vio