Das Sonnenvitamin – die Ware Wunderdroge

THE SPRING SALES

Heute hatte ich einen Termin bei meinem Frauenarzt. Da ich keinen Hausarzt habe und da die Arzthelferinnen von Dr. Salehin einfach super in Blutabnehmen sind (sie treffen meine Venen immer beim ersten Mal, obwohl ich nach Aussage vieler anderen Arzthelferinnen Roll-Venen habe), lass ich mir dort auch zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge einmal im Jahr Blut abnehmen. Das wichtigste Argument für meinen Gesundheitscheck beim Dr. Salehin ist die Tatsache, dass er einfach sehr nett ist und sich die Zeit nimmt, mir die Untersuchungsergebnisse in Ruhe zu erklären. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung waren dieses Mal nicht ganz so gut. Man hat bei mir vor allem einen extremen Mangel an Vitamin D festgestellt. Dieser Mangel ist in Deutschland leider keine Seltenheit. Ich fand Statistiken, die besagen, dass mindestens 50-60 % unserer Bevölkerung unter dem Mangel leiden.

Das hätte ich nicht gedacht. Immerhin leben wir in einem Wohlstandsland in dem aus finanziellen Gründen niemand an einem Vitaminmangel leiden muss. Die Tatsache, dass das trotzdem so ist zeigt, wie schwer es ist auf dem normalen Weg, also durch die Nahrung unseren Tagesbedarf zu decken. Die Herausforderung liegt hauptsächlich darin, dass nur sehr wenige Lebensmittel Vitamin D enthalten und das noch in sehr geringen Mengen. Das bedeutet, dass wir absurde Mengen dieser Lebensmittel zu uns nehmen müssten z.B. 8 kg. Kalbsleber oder 2 kg Butter oder 15 Eier, um unseren Tagesbedarf nur durch Lebensmittel zu decken. Ich gehe nicht davon aus, dass das niemand von euch schafft.

Im Normalfall decken wir daher nur ca. 20 % unseres Vitamin D Bedarfs mit der Nahrung ab. Die restlichen 80 % stellt unser Körper selbst her, vorausgesetzt wir setzten uns täglich 10-30 Min. der Sonnenbestrahlung (UV-B Strahlen) aus. Diese Strahlendosis ist besonders im Herbst und in Winter schwer zu erreichen. Aber auch im Sommer synthetisieren wir oft nicht genug Vit. D im Körper, weil wir uns aus Angst vor Hautkrebs mit hohen Lichtschutzfaktoren vor den UV-B Strahlen bewusst schützen. Aus diesem Grund sind Vitaminpräparate zur Nahrungsergänzung eine gute Lösung, um das Vit. D Defizit auszugleichen. Vor allem in den Monaten, in den die Sonne kaum zum Vorschein kommt ist die zusätzliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln besonders empfehlenswert.

Zum Schluss noch eine wichtige Frage: Warum ist Vitamin D so wichtig? Weil es bei fast bei allen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt ist. Wir brauchen es für den Aufbau und Erhalt von Knochen-, Muskeln- und Nervenzellen, Signalübertragung zwischen den Zellen, Reduktion von Entzündungen, Stärkung des Immunsystems uvm.

Mein Resümee:
Ich muss bewusst darauf achten Lebensmittel mit hohem Vit. D Gehalt zu verzehren. In hohen Konzentrationen ist das Vitamin D in Fischleber von Fettfischen (Hering, Bückling) enthalten. Im Hering kann bis zu 30 µg Vitamin D pro 100 g Fisch enthalten sein. Der Gehalt an Vitamin D in anderen Fischarten liegt deutlich darunter.
Weitere gute Quellen sind Margarine, Butter, Eigelb und Milch Einmal pro Tag für 10 Min. Sonne tanken. Einmal pro Jahr meine Blutwerte prüfen. Vit. D Präparate ergänzend zu sich nehmen

0.Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar